Erka-Bus fährt bald elektrisch

„Für die Menschheit ein kleiner Schritt, aber für uns ein riesen Schritt“, freut sich Udo Winkens bei der Vorstellung des ersten elektrisch betriebenen Erka-Busses. Nach Machbarkeitsstudie, Förderantrag und Probefahrt steht nun das Ergebnis zum Einsatz bereit – es fährt emissionsfrei und ist geschmückt vom Erka-Klima-Logo.

„Wir machen viel für den Klimaschutz in Erkelenz und es ist toll, dass wir auch hier mit gutem Beispiel vorangehen“, erklärt Bürgermeister Peter Jansen. Auch Bundestagsabgeordneter Wilfried Oellers ist sich der Bedeutung der Elektromobilität bewusst und betonte, dass alternative Antriebsformen beim Bund weiterhin im Fokus stehen würden.

Zehn feste Sitzplätze und reichlich Platz für Rollstuhl, Kinderwagen und Co bietet das Fahrzeug, das künftig auf der Stadtbuslinie EK 4 unterwegs sein wird. Mit seinem kleinen Wendekreis kommt es problemlos durch enge Straßen und ist damit nahezu perfekt für den Stadtverkehr. Es hat eine Reichweite von rund 200 Kilometern, die Batterie ist mit Schnellladung in zwei Stunden wieder voll. Die Kosten von 210.000 Euro werden im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und auch vom Zweckverband Aachener Verkehrsverbund gefördert. Die Kreissparkasse Heinsberg hat ebenfalls unterstützt.

In den Sommerferien wird mit den Fahrern trainiert und der Bus wird noch weiter getestet und optimiert. Auch eine Trennwand im Rahmen des Coronaschutzes soll noch installiert werden. Anschließend soll der Elektrobus den jetzigen Kleinbus mit Dieselantrieb ablösen. Die West Verkehr sammelt mit dem elektrischen Erka-Bus nun Erfahrungen im Echtbetrieb und möchte ihre Busflotte bald um sechs weitere E-Fahrzeuge erweitern.

 

Von links nach rechts: Herbert Robel (Firma Quantron AG), Thomas Giessing (Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg), Wilfried Oellers (Bundestagsabgeordneter), Hagen Hildebrand (Firma Quantron AG), Peter Jansen (Bürgermeister der Stadt Erkelenz), Udo Winkens (Gecshäftsführer der WestVerkehr GmbH) und Ansgar Lurweg (Technischer Beigeordneter der Stadt Erkelenz) stellten den elektrischen Erka-Bus vor.

 

Foto: Stadt Erkelenz/Isabell Wyes

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.