Konzept und Strategien für Holzweiler

Das von der Stadt Erkelenz beauftragte Planungsteam um Prof. Rolf Westerheide und Uli Wildschütz stellten das zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern in einer eineinhalbjährigen Arbeitsphase entstandene Konzept vor. Ziel ist es, die beiden Dörfer für die Zukunft zu rüsten und eine langfristig angelegte Gesamtstrategie zur Entwicklung der Ortschaft speziell vor dem Hintergrund des heranrückenden Tagebaus in der Hand zu haben.

Zu verschiedenen Handlungsfeldern wurden Projektideen entwickelt, die in den kommenden Jahren geprüft und umgesetzt werden sollen. Die Reichweite der Projektideen geht von der Umgestaltung der zentralen Grünfläche über die Sanierung der alten Schule bis zur Gründung eines Dorfladens. Die Mitte des Ortes soll zukünftig gestärkt werden und eine neue Rolle als Begegnungs- und Kommunikationsraums erhalten.

Hier finden Sie die Präsentation zum Download.

 

Viel Eigeninitiative

Wie der Technische Beigeordnete der Stadt Erkelenz, Herr Ansgar Lurweg feststellte, ist eine gute Mischung aus Projektideen entstanden sowie ein hohes Maß an Mitarbeit durch engagierte Bürgerinnen und Bürger vorhanden. Das zeigte sich auch in der Präsentation verschiedener Arbeitsgruppen, die im Laufe des bisherigen Prozesses entstanden sind und die Anwesenden über ihre Tätigkeiten informierten. Vom Dorfcafé im Pfarrheim über die „wandernde Erzählbank“ bis zur Wiederbelebung des Oktoberfestes - schon jetzt zeigen sich positive Effekte des Dorfentwicklungsprozesses.

Die Stadt Erkelenz strebt im Dezember 2018 einen Ratsbeschluss zu dem Konzept an, um anschließend zusammen mit der Bezirksregierung Köln als Fördergeber und den Bürgern in die Umsetzungsphase zu gehen.

 

Bilder: Stadt Erkelenz / T. Balzhäuser

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.