Mächtig stolz auf den „Herz-Rasen“

Fast hochsommerliche Temperaturen und strahlender Sonnenschein sorgten für gute Stimmung bei Zuschauern und Gästen, die den Spielfeldrand bei der offiziellen und der anschließenden sportlichen Eröffnung säumten.

Das von Stadt und Verein gemeinsam umgesetzte Projekt sei wie „ein Konzert, bei dem alle mitmachen“, lobte Bürgermeister Peter Jansen die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. Besonders das Engagement des SC 09 Erkelenz hob er hervor. „Der Verein hatte ein Vision, und deshalb gehört der Platz genau hierher in die Mitte von Erkelenz.“ Viel Herzblut sei in das ehrgeizige Projekt geflossen, das nach nur 20 Wochen Bauzeit fertiggestellt wurde. Von den 630.000 Euro Gesamtkosten hatte der SC 09 einen Anteil von 100.000 Euro selbst aufzubringen.

Ein positives Fazit zog auch der Erste Beigeordnete der Stadt, Dr. Hans-Heiner Gotzen: „Das Geld ist gut investiert. Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten war perfekt. Der Platz ist ein Juwel.“ Das bestätigte auch Bernd Kempe, der Vorsitzende des SC 09 Erkelenz.

Beim SC 09 habe man immer positiv gedacht und gehandelt, resümierte er. Eine „erste lose Idee“ sei mit Hilfe des Amtes für Bildung und Sport zügig in die richtigen Bahnen gelenkt und als gemeinsames Projekt angepackt worden. Dafür sei der Stadt sehr zu danken. Mit einer Netto-Spielfläche von 103,5 mal 65 Metern entspricht der Platz der Fifa-Norm, „worüber wir sehr glücklich sind“, so Bernd Kempe.

Intensiv genutzt wird der Platz aber auch für den Sportunterricht der Schulen. Ausgelegt ist der Kunstrasen auf eine Nutzungszeit von rund 2000 Stunden im Jahr; er ist damit weitaus strapazierfähiger als ein Naturrasen- (400 bis 800 Stunden) oder ein Tennenplatz (1.200 Stunden).

Zwischen dem SC 09 Erkelenz und den Schulen herrscht ein gutes Miteinander, auch das wurde in den Ansprachen hervorgehoben. So ist der Verein als Institution zur Ableistung des Freiwilligen Sozialen Jahrs (FSJ) anerkannt und setzt drei junge FSJ-ler im Offenen Ganztag ein. Sie bieten dort hochwertige Trainingseinheiten an mit dem Ziel, Jungen und Mädchen für den Sport zu begeistern. „Die Jugend ist unser Kapital und unsere Zukunft“, betonte Bernd Kempe. Deshalb passe alles zusammen. „Mit dem neuen Platz sind wir richtig gut für die Zukunft aufgestellt. Wir sind alle mächtig stolz auf unseren ‚Herzrasen“.

 

Einweihung Kunstrasenplatz.jpg

Freuen sich über den neuen Kunstrasenplatz: Bernd Kempe (2.v.l.) und Guido Dürbaum (2.v.r.) vom SC 09 Erkelenz mit den Vertretern der Stadt, Bürgermeister Peter Jansen (4.v.l.), Erster Beigeordneter Hans-Heiner Gotzen (3.v.r.) und Sportamtsleiter Joachim Mützke (r.) sowie den Schulleitern Katrin Meyersieck (l.), Rita Hündgen (3.v.l.) und Willi Schmitz.



ein rasengrüner Kuchen für Guido Dürbaum.jpg

Als „Hans Dampf in allen Gassen“ titulierte der Vereinsvorsitzende den Sportlichen Leiter Guido Dürbaum (r.). „Ohne Dich ständen wir heute nicht hier“, sagte Kempe und überreichte Dürbaum einen rasengrünen Kuchen, der mit SC-Logo und „Danke Guido“ – Schriftzug verziert war.




Kunstrasenplatz Eröffnungsspiel.jpg

Endlich Fußballspielen
Während des offiziellen Teils scharrten die ersten Fußballer schon mit den Füßen, und alle freuten sich auf das Eröffnungsturnier. Bei den „ERKA-Masters“ trafen Mannschaften aus Erkelenzer Behörden, Schulen und Vereinen aufeinander, bevor am Abend unter dem Zelt am Spielfeldrand tüchtig gefeiert wurde. Am folgenden Tag ging es weiter mit dem Erki-Junior-Cup für U11-Mannschaften. Die Teams kamen von Borussia Mönchengladbach, VfL Bochum, Rapid Wien, FC Utrecht, PSV Eindhoven, RB Leipzig, Borussia Dortmund, Fortuna Düsseldorf, 1. FC Köln und SC 09 Erkelenz. „Durch den neuen Platz ist es uns möglich, auch namhafte Mannschaften zu Vergleichsspielen nach Erkelenz zu holen“, so Guido Dürbaum, der hofft, dass dieses Turnier zu einer Tradition wird.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.