Neues Kolumbarium in Golkrath

Eingesegnet wurde die neue Ruhestätte von Gemeindereferentin Ursula Rothkranz von der Katholischen Pfarrei Christkönig. Mit dabei waren Beteiligte der Stadt, der Dorfgemeinschaft und des Bezirksausschusses Golkrath.

Nach ersten Anfragen von Golkrather Bürgerinnen und Bürgern im Jahr 2016 trat CDU-Ratsherr Klaus Füßer mit dem Anliegen an das Friedhofsamt heran. Dabei wurden zunächst Überlegungen angestellt, wie man die vorhandenen Räumlichkeiten der Friedhofshalle für ein Kolumbarium oder eine Urnenwand nutzen könne. Mit der gleichen Idee stellten die Fraktionen von SPD und Bündnis90 / DieGrünen Mitte 2017 einen entsprechenden Antrag an den Bezirksausschuss. Die Verwaltung wurde schließlich beauftragt, diverse Varianten zu prüfen. In Abstimmung mit der Politik wurde festgelegt, dass ein Umbau des nicht mehr nachgefragten Aufbahrungsraums als kostengünstige Lösung realisiert werden solle. Die entsprechenden Finanzmittel wurden im Haushaltsplan für das Jahr 2019 bereitgestellt.

Gute Zusammenarbeit
Die Arbeiten wurden vom Hochbauamt in Zusammenarbeit mit dem Baubetriebs- und Grünflächenamt koordiniert und größtenteils auch von den Handwerkern des Baubetriebshofs der Stadt ausgeführt. Die Gesamtkosten betrugen rund 25.000 Euro.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.