Innenstadtkonzept: die Jugend ist gefragt

Bereits am 18. April hatten knapp 70 Grundschulkinder und ihre Erzieherinnen und Erzieher aus allen Klassenstufen der OGS Franziskusschule und der OGS Luise-Hensel-Schule mit der App #stadtsache die Stadt auf ihre Kindertauglichkeit hin untersucht. Die App stellt Fragen, die mit Fotos, Videos, Audios, Texten und Zeichnungen beantwortet werden können.

Wo kann man gut spielen? Wo fehlt ein Bolzplatz? Welche Überwege sind kindgerecht? Wo fehlt ein Zebrastreifen? Und welche Ampelphase ist zu kurz? Die spannenden Ergebnisse finden Sie hier.

 

(Fotos: Stadt Erkelenz, Friederike Grates)


Auch die Jugendlichen waren gefragt: Zusammen mit der Stadtjugendpflegerin Katharina Lüke haben am 28. Mai rund 15 Jugendliche und ihre Betreuerinnen die Innenstadt unter die Lupe genommen. Sie waren ebenfalls mit der App #stadtsache in Erkelenz unterwegs. An einer zusätzlichen Online-Umfrage nahmen noch einmal rund 40 Jugendliche teil.

Wo treffen sich Jugendliche gerne? Wo fühlen sie sich unerwünscht? Welche Angebote fehlen? Gibt es unsichere Orte in der Innenstadt? Die Ergebnisse finden Sie hier.


Weitere Informationen

Alle Infos, Dokumentationen, Auswertungen und Planungsstände finden Sie hier: www.erkelenz-2030.de.

 


Rückblick
Lesen Sie hier alle bisherigen Berichte zum Thema:

(Titelfoto: #stadtsache)

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.