Mauser Packaging Solutions erweitert am Standort Erkelenz

Zum Spatenstich für die Erweiterung der Mauser-Werke GmbH am Standort Erkelenz begrüßten Bürgermeister Peter Jansen, der Technische Beigeordnete Ansgar Lurweg und die Referentin für Wirtschaftsförderung Sandra Schürger unter anderem Ken Rössler, President und CEO der international agierenden Mauser Packaging Solutions.

Mit einem Investitionsvolumen von über zehn Millionen Euro erhöht Mauser die Fertigungstiefe und erweitert seine zukunftsweisenden Aktivitäten hinsichtlich der Kreislaufführung von Verpackungen und Verpackungsmaterialien. Im Werk fertigt Mauser unter anderem großvolumige Industrieverpackungen und Komponenten für die weltweite Produktion des Unternehmens. Zudem betreibt das Unternehmen in Erkelenz Anlagen zur Wiederaufbereitung von gebrauchten Industrieverpackungen sowie zum Recycling entsprechender Kunststoffmaterialien.

Umweltschutz gemacht in Erkelenz
Mit der Erweiterung setzt Mauser ein deutliches Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit und baut seine zukunftsträchtigen Aktivitäten im Bereich der Lebensmittelverpackungen aus. So werden unter anderem am Standort Erkelenz hochwertige Kunststoffrecyclate hergestellt, die vor Ort und an zahlreichen anderen europäischen Mauser-Standorten zu neuen Verpackungen verarbeitet werden.

In Zeiten der Suche nach nachhaltigen, zirkulären und zugleich wirtschaftlich sinnvollen Lösungen rund um Verpackungen und das Material Kunststoff sind die am Standort Erkelenz umgesetzten Maßnahmen wegweisend für die Zukunft der Branche. Mauser unterstreicht damit sein Bekenntnis zu einer ressourcenschonenden und verantwortungsvollen Produktion.

Mehr Nachhaltigkeit und mehr Arbeitsplätze
Bürgermeister Peter Jansen machte deutlich, dass es für Erkelenz ein absoluter Gewinn sei, ein derart fortschrittliches Unternehmen am Standort zu wissen. Mit der jetzigen Erweiterung setze Mauser ein deutliches Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit. Natürlich freute er sich auch über die etwa 25 neu entstehenden Arbeitsplätze am Standort.

Peter Jansen: „Unsere Wirtschaftsförderung ist nachhaltig gedacht. Vor 15 Jahren hat Mauser ein Konzept vorgestellt und sich im Einvernehmen mit der Stadt Flächen gesichert. Heute wird jetzt die dritte Produktionsstätte in Bau genommen. Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit zahlen sich aus, nicht der schnelle Euro beim Verkauf von Grundstücken ist wichtig."