„Revier-Tour“ in Erkelenz: Bürgerdialog auf dem Markt am 7. August

Strukturwandel mit den Menschen aus der Region
Wie soll sich das Rheinische Revier in den nächsten 20 Jahren weiterentwickeln? Der Strukturwandel wird maßgeblich von den Menschen aus der Region getragen. Damit sie den Wandel aktiv mitgestalten können, wurde für das Revierjahr 2020 eine breit ausgelegte Beteiligung der Zivilgesellschaft ausgerufen. Unter dem Motto "Zukunft durch Partizipation" sind alle im Rheinischen Revier lebenden Menschen dazu eingeladen, sich aktiv einzubringen.

Dialog-Mobil

Im Rahmen der Bürgerbeteiligung wird es Vor-Ort-Angebote in allen 20 Anrainerkommen des Kernreviers geben, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Wirtschafts- und Strukturprogramm 1.0
Im Bürgerbeteiligungsprozess sammelt die Zukunftsagentur die Ideen, Anregungen und Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger zur Weiterentwicklung des Wirtschafts- und Strukturprogramms (WSP) 1.0 ein. Das WSP 1.0 ist ein dynamisches Drehbuch für den Strukturwandel im Rheinischen Revier, an dessen Weiterentwicklung zahlreiche Akteure und die Bürgerschaft mitwirken.

Zum Auftakt fand im Mai bereits das erste Revier-Forum statt, das aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich online durchgeführt werden konnte. Bis Ende September wird es noch zwei Revier-Gespräche, drei Revier-Werkstätten und ein weiteres Revier-Forum für die Bürgerinnen und Bürger geben.

Mehr Infos finden Sie hier:

https://www.unser-zukunftsrevier.de/

Bürgermeister Peter Jansen:
„Ich freue mich, dass die Zukunftsagentur bei ihrer ‚Revier-Tour‘ auch in Erkelenz Station macht, denn ein Strukturwandel kann nur im Dialog mit den Menschen gelingen. Daher werde ich ebenfalls vor Ort sein, um als Bürgermeister einer Anrainerkommune mit der Bürgerschaft ins Gespräch zu kommen.“

Bildquelle:
© Zukunftsagentur Rheinisches Revier

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.