„Olympiade“ auf Hohenbusch

Stadtjugendpflegerin Katharina Lüke und ihre zwanzig Teamer hatten wieder mit viel Einsatz und neuen Ideen das Programm vorbereitet. Und so hatten die sechzig Kinder während der kompletten Aktionswoche auf dem großen Klostergelände die Wahl zwischen kreativen, sportlichen und spielerischen Angeboten, die allesamt so konzipiert waren, dass sie coronagerecht ablaufen konnten. Der Spaß kam zu keiner Zeit zu kurz.

Höhepunkt der Woche ist traditionell die große Wasserschlacht, bei der sich immer am letzten Tag der Bürgermeister und einige Politiker von den Kindern tüchtig nass machen lassen. Wie schon im letzten Jahr musste diese Aktion auch diesmal abgesagt werden. Stattdessen stellte sich Bürgermeister Stephan Muckel bei einer „Olympiade“ verschiedenen Disziplinen. Als Verstärkung hatte er die beiden Landtagsabgeordneten Thomas Schnelle und Stefan Lenzen sowie den Bundestagsabgeordnete Wilfried Oellers in sein Team berufen.

Ganz ohne Wasser ging es aber auch in diesem Jahr nicht: Statt Punkten sammelten die Kinder bei jedem gewonnenen Wettkampf Wasserbomben, die sie am Ende in kleinen Gruppen auf die Erwachsenen abfeuern durften.

 

„Die Ferienspiele waren wieder hervorragend organisiert. Eine bunte Vielfalt an Angeboten für die Kids – da steckt eine Menge Arbeit drin“, lobte Stephan Muckel zum Abschluss das Engagement der Stadtjugendpflegerin Katharina Lüke und der rund zwanzig Teamer, „die ehrenamtlich dieses tolle Programm auf die Beine stellen und die Aktionen aktiv begleiten. Dafür herzlichen Dank!“

Die Teamer der Ferienspiele-Aktionswoche auf Hohenbusch