Herbstferien: Fazit positiv!

Bunt wie der Herbst waren die Aktionen, die das Jugendamt der Stadt Erkelenz und die Jugendzentren ZaK, Cirkel und Katho in den Herbstferien auf die Beine gestellt hatten. Alle Beteiligten waren am Ende zufrieden und zogen ein positives Fazit. Für die nächsten Ferienspiele ist Stadtjugendpflegerin Katharina Lüke wieder auf der Suche nach neuen Teamern, die Spaß am Organisieren und Betreuen haben.

Das Motto der Herbstferienspiele war „Gruseln“, das sich durch alle Angebote zog. Während beim Burggrusel die Kinder Schauergeschichten über den Dächern von Erkelenz erlebten oder zu Gruselspielen animiert wurden, musste bei der modernen Schatzsuche die Flucht aus den Kellern der Burg gelingen. Ohne Licht und nur bei Kerzenschein versuchten die Jungen und Mädchen aus dem Verlies zu fliehen.

Gruselig weiter ging’s beim Besuch des Halloween Festes im Movie Park. Bei Tageslicht macht der Park noch einen freundlichen Eindruck, bevor sich um 18 Uhr die Gruseldarsteller auf den Weg machen, um den Besuchern Schreckmomenten zu bescheren.

 

Im Rahmen der Herbstferienspiele werden auf dem Dach der Burg Schauergeschichten erzählt.







Teamer der Herbstferienspielen: Grusel auf der Burg







Die Nachfrage war wieder sehr hoch: von den fast 120 Kindern und Jugendlichen, die sich angemeldet hatten, konnten nicht alle teilnehmen, wie Stadtjugendpflegerin Katharina Lüke bedauert. Die Vorschriften zur Pandemie wurden bei den Programmpunkten konsequent beachtet.

Nachwuchs gesucht für Ferienspiele und Spielmobil-Betreuung

Teamer bei den Herbstferienspielen

Organisiert und begleitet werden die Angebote der Erkelenzer Ferienspiele immer von vielen ehrenamtlichen Teamern. Viele sind mehrere Jahre dabei, doch scheiden auch immer wieder junge Leute wegen der Aufnahme einer Ausbildung oder eines Studiums aus. Stadtjugendpflegerin Katharina Lüke ist daher immer auf der Suche nach Interessierten, die das Team verstärken wollen. Jugendliche ab 16 Jahren können diese Aufgabe übernehmen und erste Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit sammeln. Dies kann bei Kreativ- und Bastelangeboten oder auf Ausflügen mit dem Rad oder dem Bus sein. Mal geht es in den Tierpark nach Gangelt oder aber in einen Freizeitpark. Oberste Priorität hat jeweils, dass die anvertrauten Kinder und Jugendlichen eine erlebnisreiche Zeit erfahren. Selbstständig können die Teamer für die Sommerferien Angebote planen und durchführen, Jeder kann sich nach persönlichen Vorlieben und Kenntnissen einbringen und auch lernen, Verantwortung als Gruppenleitung zu übernehmen. Nachwuchs wird auch für die Betreuung des Spielmobils gesucht, das neben den Ferienspielen ganzjährig auf Märkten und Veranstaltungen zum Einsatz kommt.

Für die Teamer bieten all diese Aufgaben ein großes Erfahrungsfeld, viel Spaß, Kontakt zu Gleichgesinnten und auch die Möglichkeit einer ersten beruflichen Orientierung.

Weitere Infos:
Stadtjugendpflegerin Katharina Lüke, Telefon: 02431 / 85 327 oder E-Mail katharina.lueke@erkelenz.de.

Fotos: Stadt Erkelenz, Katharina Lüke