Laermkarte 2018.jpg

Lärmaktionsplan (LAP) Erkelenz


Hintergrund

Die wesentlichen Aufgaben der Lärmaktionspläne sind die Verminderung und die Vorbeugung von Lärmbelastungen durch Umgebungslärm. Zudem ist es auch Aufgabe der Lärmaktionsplanung, ruhige Gebiete gegen eine Zunahme des Lärms zu schützen. Dazu hat die Europäische Union entsprechende gesetzliche Vorgaben gemacht, um eine einheitliche Herangehensweise an die Lärmproblematik zu erreichen.

In der Umsetzung der Richtlinie werden von den Kommunen Lärmaktionspläne auf der Grundlage der Ergebnisse der Lärmkartierung des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) erstellt.

Der Lärmaktionsplan enthält keine Grenzwerte, die verpflichtend einzuhalten sind, womit auch keine Rechtsansprüche zur Durchsetzung von Maßnahmen seitens der betroffenen Bürger abgeleitet werden können. Sie dienen dazu, die Gebiete einzugrenzen, für die prioritärer Handlungsbedarf besteht. Gemäß Runderlass des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vom 07.02.2008 wird für das Land Nordrhein Westfalen davon ausgegangen, dass eine Lärmbelastung von

  • Lden > 70 dB(A) am Tag/Nacht (24 Stunden) und
  • Lnight > 60 dB(A) in der Nacht (22:00 bis 06:00 Uhr)

an Wohnungen, Schulen und Krankenhäusern die Aufstellung eines Lärmaktionsplans gemäß § 47d Abs. 1 BImSchG zur Folge hat.

Die im Rahmen der Lärmaktionsplanung zu berücksichtigenden Definitionen der Lärmindizes Lden und Lnight ergeben sich durch Festlegungen im Anhang I der Richtlinie 2002/49/EG bzw. nach § 2 der 34. BImSchV.4 Danach ist der Lden ein über alle 24 Stunden des Tages gemittelter Schalldruckpegel, der mit Gewichtsfaktoren für die Abendzeit (18:00 bis 22:00 Uhr) und für die Nachtzeit (22:00 bis 06:00 Uhr) berechnet wird. Der Lnight ist ein zeitlich gemittelter Schalldruckpegel über die acht Nachtstunden (22:00 bis 06:00 Uhr).

 

Lärmaktionsplanung in Erkelenz

Für die Stadt Erkelenz wurde 2018 ein Lärmaktionsplan entsprechend der Vorgabe der EU-Richtlinie unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Lärmkartierung des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) vom Januar 2018 aufgestellt.

Das beauftragte Büro BSV Aachen hat in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaftsförderung, Betriebe am 24.04.2018 den Entwurf des Lärmaktionsplans vorgestellt. Der Rat hat am 26.09.2018 den Lärmaktionsplan beschlossen.

Gemäß der EU-Richtlinie sowie auf Grundlage des Bundesimmissionsschutzgesetz (§ 47d Abs.3 BImSchG) wurde eine Beteiligung der Öffentlichkeit vom 22.05. bis 22.06.2018 durchgeführt. Ebenfalls beteiligt wurden Straßen NRW und das Eisenbahn-Bundesamt.

Die Beteiligung sowie die Abwägung der Stellungnahmen sind im vorliegenden Lärmaktionsplan dokumentiert. Nach erfolgtem Ratsbeschluss wird der Lärmaktionsplan an das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen gemeldet.

 

Ergebnis

Entsprechend der EU-Vorgaben verläuft die Lärmaktionsplanung stufenweise. In einer ersten Betrachtungsstufe der Stadt Erkelenz wurden 2008 als Hauptlärmquellen des Straßenverkehrs Streckenabschnitte mit mehr als sechs Millionen Fahrzeugen pro Jahr betrachtet. Im Stadtgebiet von Erkelenz sind dies ausschließlich Abschnitte der Autobahnen A 46 und A 61.

Im Rahmen der zweiten Stufe der Lärmaktionsplanung (Stufe II) ist für das Gebiet der Stadt Erkelenz ein Lärmaktionsplan für die Hauptlärmquellen aufzustellen. Hierzu wurde entsprechend den EU-Vorgaben Lärmaktionsplanung durchgeführt und Maßnahmenvorschläge in Form von Teilaktionsplänen für die betroffenen Straßenabschnitte erarbeitet. Grundsätzlich kommen zur Lärmminderung planerische, verkehrliche, technische, baulich gestalterische und planungsorganisatorische Maßnahmen infrage. Die vorgeschlagenen Maßnahmen betreffen ausschließlich Maßnahmen an Straßen, die nicht in der Baulast der Stadt Erkelenz, sondern in der Baulast von Straßen.NRW liegen.


Ansprechpartner
Thomas Balzhäuser
Stadtverwaltung Erkelenz - Planungsamt
Johannismarkt 17, 41812 Erkelenz
Telefon:  02431/ 85 195
Fax:         02431/ 85 9 195
E-Mail:     thomas.balzhaeuser@erkelenz.de

In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.