Internationaler Frauentag: Frauengeschichte feiern

Die Schauspielerin Jutta Seifert präsentiert ihr Kabarett „Angebissen“ und nimmt die Zuschauenden auf eine historische Zeitreise durch 100 Jahre Frauengeschichte. Vom Erkämpfen des Frauenwahlrechts über die Verankerung der Gleichberechtigung ins Grundgesetz geht es zu weiteren Stationen der Emanzipation von Frauen in Gesellschaft und Wirtschaft.

Karten gibt es für 12 Euro nur im Vorverkauf in den Rathäusern der Kommunen des Kreises Heinsberg sowie im Kreishaus. Einlass ist ab 18 Uhr. Vor Beginn der 70-minütigen Vorstellung gibt es einen Empfang mit einem Getränk, Laugengebäck und der Möglichkeit zum Austausch.

„Der 19. März war ab 1911 für zehn Jahre der internationale Frauentag, bevor der 8. März festgelegt wurde“, informiert die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Erkelenz, Elke Bodewein, während einer Pressekonferenz. „Gleichberechtigung scheint für manche heute selbstverständlich, doch in einigen Lebensbereichen, beispielsweise bei den Themen Geld, dem Anteil an Frauen in Führungspersonen oder dem Karriereknick, wenn Frauen ein Kind bekommen, ist noch Luft nach oben“, so die Gleichstellungsbeauftragte.

Der Internationale Frauentag ist jedoch nicht nur ein Tag, an dem auf Probleme aufmerksam gemacht wird, nein: der Internationale Frauentag ist auch ein Tag, an dem Frauen stolz darauf blicken sollen, wie viel sie erreicht haben und täglich erreichen und leisten, sei es im Beruf, in der Familie, im Ehrenamt, in der Pflege und in vielen anderen Bereichen. „Mit der Veranstaltung am 19. März möchten wir die Möglichkeit bieten, das bisher Erreichte zu feiern“, erklärt Bodewein.