ErkaBus.jpg

ErkaBus

Der erste Kleinbus mit Elektroantrieb in Deutschland heißt ErkaBus und fährt in Erkelenz.

Der umweltbewusste E-Bus, die zwei gegenläufigen Routen in der Innenstadt, die Fahrplanzeiten und nicht zuletzt der Preis machen die Stadtbuslinie noch attraktiver.

Die Fahrt mit dem ErkaBus erleichtert den Einkauf im Supermarkt, den Besuch beim Arzt oder den Bummel durch die Innenstadt. Es ist ein maßgeschneidertes Angebot nicht nur für ältere Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, sondern genauso wie das Fahrrad eine echte Alternative zum Auto.

Zehn feste Sitzplätze und reichlich Platz für Rollstuhl, Kinderwagen und Co. bietet das Fahrzeug, das auf der Stadtbuslinie EK 4 unterwegs ist. Für den komfortablen Einstieg für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste sorgt eine mechanisch ausklappbare Rampe. Das vollklimatisierte Fahrzeug bietet insgesamt Platz für 20 Personen. Eindeutig zu erkennen ist der Bus am ErkaBus-Logo.

Seit Dezember 2014 ist der ErkaBus (damals noch als Diesel-Fahrzeug) im Erkelenzer Stadtgebiet im Einsatz. Es ist die erste echte Stadtbuslinie im Kreis Heinsberg, die ausschließlich einen Innenstadtbereich bedient. Somit haben die Bewohner der zentrumsnahen Wohngebiete im Stundentakt eine direkte Verbindung in die Erkelenzer City.

Ein Faltblatt informiert über alle Neuerungen wie Linienführung und Abfahrtszeiten. Es ist kostenlos erhältlich bei der Stadtverwaltung und im west-Kundencenter am Bahnhof.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.