Erkelenzer Stadtradeln mit Rekordbeteiligung

Die Ergebnisse 2020

Insgesamt legten in Erkelenz 450 registrierte Radler und Radlerinnen in 36 Teams in den drei Wochen vom 14. Juni bis 4. Juli 125.186 Kilometer zurück (mehr als dreimal um den Äquator) und vermieden damit rund 18 Tonnen CO2 im Vergleich zur Nutzung eines durchschnittlichen PKWs.

Damit wurden die Ergebnisse der Vorjahre deutlich übertroffen und Erkelenz liegt bei den Städten vergleichbarer Größe aktuell in NRW auf dem ersten Platz der noch bis Oktober dauernden bundesweiten Stadtradelnkampagne 2020.

Ergebnisentwicklung Erkelenz:

2020450 Aktive 
125.186 km18 t CO2-Vermeidung
2019: 
395 Aktive84.101 km
12 t CO2-Vermeidung
2018:   
294 Aktive 74.619 km11 t CO2-Vermeidung
2017: 
243 Aktive67.276 km
10 t CO2-Vermeidung

 

Die radelaktivsten Teams mit den meisten Kilometern waren:

  • Platz 1: Team CDU Erkelenz und Freunde (14.827 km)
  • Platz 2: Team GRÜNE Erkelenz (11.909 km)
  • Platz 3: Team Die Unterhopften (11.526 km)

Die Teams mit den radelaktivsten Teilnehmer*innen (Kilometerleistung pro Teammitglied):

  • Platz 1: Team ADFC Erkelenz (648 km/Kopf)
  • Platz 2: Team Battke 12 (626 km/Kopf)
  • Platz 3: Team Adolf-Kolping-Hof (503 km/Kopf)

Die größten Teams (Anzahl der Teilnehmer):

  • Platz 1: Team CDU Erkelenz und Freunde (56 Personen)
  • Platz 1: Team GRÜNE Erkelenz (56 Personen)
  • Platz 3: Team SFC Erkelenz e.V. (47 Personen)

„Wie jedes Jahr beeindruckt, welches Potential der Radverkehr für eine nachhaltige und klimaschonende Mobilität vor Ort hat. Die Tatsache, dass 450 Personen in drei Wochen 125.000 km zurückgelegt und damit rechnerisch 18 Tonnen CO2 vermieden haben, ist ein tolles Ergebnis. Es verdeutlicht auch, welch enorme Wirkung der Radverkehr für den Klimaschutz und die Luftqualität in Erkelenz entwickeln kann, wenn möglichst viele Bürger und Bürgerinnen im Alltag das Fahrrad nutzen und dafür öfter das Auto stehen lassen“, freut sich Klimaschutzmanager Oliver Franz. Über 60 Prozent der Wegstrecken von zwei bis fünf Kilometern werden laut Mobilitätsstudie 2018 noch immer mit dem Auto zurückgelegt. „Es gilt also weiter für das Radfahren zu werben. Stadtradler und Stadtradlerinnen sind dabei wichtige Botschafter. Danke dafür“, so Franz weiter.

Wenngleich die Coronapandemie die Radler und Radlerinnen nicht davon abhielt, ordentlich in die Pedale zu treten, musste die Siegerehrung dieses Jahr im kleinen Rahmen stattfinden. Klimaschutzmanager Oliver Franz übergab die Urkunden auf dem Erkelenzer Markt an die Teamkapitäne und Teamkapitäninnen der Siegerteams.

Der Technische Beigeordnete Ansgar Lurweg betonte, „dass die mittlerweile erfolgreiche Tradition des Erkelenzer Stadtradelns in 2021 mit Sicherheit eine Fortsetzung finden wird. Dann hoffentlich nach überwundener Coronapandemie wieder mit einer Eröffnungstour am Sonntag des Lambertusmarktes und einer Abschlussveranstaltung auf Haus Hohenbusch mit allen Beteiligten.“

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.