Tablets: Grundschulen sind versorgt

Insgesamt 1.330 Endgeräte werden den Lehrkräften und Schüler*innen an den Erkelenzer Schulen zur Verfügung gestellt. Unmittelbar nachdem im vergangenen Jahr das NRW-Förderprogramm „Digitalpakt“ aufgelegt wurde, hatte das Amt für Bildung und Sport die Initiative ergriffen und sich im Rahmen des „Sofortausstattungsprogramm“ um die Beschaffung gekümmert. „Mit der Übergabe der Geräte an die Lehrkräfte und Schüler und Schülerinnen der Franziskusschule sind nun alle zehn Grundschulen im Stadtgebiet versorgt“, freut sich Schuldezernent Dr. Hans-Heiner Gotzen. „Wir werden jetzt zügig auch die weiterführenden Schulen ausstatten.“

„Das Kollegium und die Kinder freuen sich, dass das digitale Lernen jetzt noch besser umgesetzt werden kann“, betont Schulleiterin Hedwig Michalski. „Die Kinder sind gut vorbereitet, und die technische Betreuung durch das IT-Team der Verwaltung klappt hervorragend.“


Im Amt für Bildung und Sport sind seit Mitte 2020 mit Daniel Müllers und Torben Müller zwei IT-Fachkräfte im Einsatz, die die Schulen im Bereich Digitalisierung betreuen und Projekte aus dem im Rat beschlossenen Medienentwicklungsplan umsetzen.



I-Pads für die Erkelenzer Grundschulen

Schuldezernent Dr. Hans-Heiner Gotzen, Amtsleiter Achim Mützke und das IT-Team Torben Müller und Daniel Müllers statteten die Franziskusschule mit den Tablets aus. Jetzt sind alle Grundschulen versorgt, und die Verteilung in den weiterführenden Schulen nimmt Fahrt auf.


Bild: Stadt Erkelenz / Grates